Shiatsu für Senioren und Demente

Zum Erhalt des Körperbildes im Gehirn braucht es Sinnesreize für Tastsinn, Lagesinn, Gleichgewichtssinn und Bewegungssinn. Fehlen solche Sinnesreize, kommt es zu Bewegungs- und Orientierungsstörungen. Durch Körperwahrnehmungen erfahren wir uns selbst und entwickeln so unser Selbstbild (Identität) weiter.

Das Bedürfnis nach Zuwendung, Zärtlichkeit und Berührung bleibt bis ins hohe Alter bestehen.

Während einer liebevollen Shiatsu-Behandlung werden die Menschen ruhiger und entspannen sich, die Atmung vertieft sich, die Durchblutung wird angeregt, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen u. v. m. können günstig beeinflusst werden.
Ebenso fördert Shiatsu geistige Wachheit und Vitalität sowie Klarheit im Denken.

Shiatsu wirkt positiv auf:

  • Beweglichkeit
  • Immunsystem
  • Durchblutung
  • Verdauung
  • Schlaf
  • Atmung
  • Ängste, Depressionen, Unruhe
  • Bettnässen
  • Schmerzzustände

Ich schule Pflegekräfte und Angehörige in geriatrischen Einrichtungen in einer einfachen Shiatsu-Technik.

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.