Bei welchen Beschwerden wird Shiatsu eingesetzt?

Shiatsu wirkt unterstützend in besonderen Lebensphasen wie z. B. Pubertät, Prüfungen oder Schwangerschaft sowie bei psychischen Belastungen und traumatischen Erlebnissen wie Scheidung und Tod.

Shiatsu unterstützt Menschen bei:

  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Infektanfälligkeit, Atemwegserkrankungen
  • Verdauungsstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Stress, Burn-Out
  • Allergien
  • Bluthochdruck, Kreislaufstörungen
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • emotionalen Schmerzen, Ängsten, Traumata, Trauer
  • depressiver Verstimmung, Schlafstörungen
  • ADS, ADHS, Wahrnehmungsstörungen
  • Konzentrationsschwächen
  • Krebserkrankungen
  • palliativer Medizin

Menschen, die regelmäßig mit Shiatsu behandelt werden, erhalten ihre Gesundheit. Blockaden bzw. Störungen können früh erkannt und behoben werden, bevor sie zu Krankheiten und Leiden führen.

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.