Schöllkraut - Goldwurz der Alchemisten

Das Mohngewächs trägt auch den Namen „Warzenkraut“, denn der orangegelben Pflanzensaft hemmt das Wachstum von Warzenviren.
Bei abnehmendem Mond wird die Warze mit dem frischen Saft des Schöllkrauts oder mit selbst hergestellten Schöllkrauttropfen betupft. Dazu wird ein „Bannspruch“ aufgesagt. Ein traditioneller Spruch lautet zum Beispiel:
„Was ich sehe, das ist Sünd, was ich greife, das verschwind!“

Heilgeist in der Flasche
Zubereitung von Schöllkrauttropfen

50:50 Alkohol und Quellwasser mit zerkleinertem, blühendem Kraut in ein klares Glas füllen. Dieses Glas gut verschlossen 4 Wochen lang auf die Fensterbank stellen und täglich einmal schütteln. Anschließend abseihen und die Tropfen in eine dunkle Flasche füllen.

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.